Urban Outfitters-Eigentümer URBN und Stripe geben Zahlungspartnerschaft bekannt

Stripe , eine Finanzinfrastrukturplattform, hat eine neue Zahlungspartnerschaft mit der Einzelhandelsgruppe URBN bekannt gegeben, dem Eigentümer beliebter Marken wie Urban Outfitters, Anthropologie, Free People und FP Movement, wie in PYMNTS hervorgehoben wird.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Kunden bei allen Einzelhandelsmarken von URBN sowohl online als auch vor Ort ein einheitlicheres Bezahlerlebnis zu bieten. Dave Hayne, Chief Technology Officer von URBN, betonte die Bedeutung von Zahlungen für das Kundenerlebnis und erklärte: „Zahlungen sind ein entscheidendes Bindeglied zwischen unseren Marken und Millionen von URBN-Kunden, die erwarten, dass Bezahlvorgänge so einfach sind wie das Anprobieren eines Outfits oder das Hinzufügen von Artikeln zu einem Einkaufswagen.“

URBN wird den Großteil seines nordamerikanischen Zahlungsvolumens auf Stripe konsolidieren, was zu mehr Autorisierungen, verbesserter Zuverlässigkeit und präziseren Datenanalysen führen soll. Die Partnerschaft wird es URBN außerdem ermöglichen, die Technologie von Stripe für zukünftige Zahlungsinnovationen zu nutzen.

Zu den wichtigsten Komponenten der Partnerschaft gehören die Einführung von Stripe Terminal als primäre Zahlungsoption für URBN-Geschäfte in Nordamerika sowie die Nutzung von Link und Stripe Financial Connections zur Erleichterung von Online-Zahlungen mit Bankkonten. Darüber hinaus plant URBN die Implementierung der optimierten Checkout-Suite von Stripe, um Kunden basierend auf verschiedenen Faktoren wie Gerätetyp, Standort und Sprache die relevantesten Zahlungsmethoden anzuzeigen.

Eileen O'Mara, Chief Revenue Officer bei Stripe, betonte, wie wichtig es sei, den Kunden einen unkomplizierten Checkout zu bieten: „Käufer erwarten einen unkomplizierten Checkout und Unternehmen wollen hohe Autorisierungsraten. Wir freuen uns, dass unsere Partnerschaft URBN beides ermöglicht.“

Untersuchungen von PYMNTS Intelligence zeigen, dass 50 % der Verbraucher bei der Entscheidung, wo sie einkaufen, die Einfachheit des Bezahlvorgangs eines Händlers berücksichtigen. Dies unterstreicht, wie wichtig es für Unternehmen ist, ihre Bezahlvorgänge zu optimieren, um mehr Kunden anzuziehen und die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Online-Markt zu verbessern.

Darüber hinaus ergab eine Studie mit dem Titel „Wie die Verfügbarkeit bevorzugter Zahlungsmethoden die Zahl abgebrochener Einkäufe verringern kann“, eine Zusammenarbeit zwischen PYMNTS Intelligence und Adobe, dass 70 % der Käufer die Verfügbarkeit ihrer bevorzugten Zahlungsmethode als sehr oder äußerst einflussreich erachten, wenn sie entscheiden, bei welchem Online-Händler sie einkaufen.

Die Partnerschaft zwischen Stripe und URBN stellt einen strategischen Schritt dar, um das Zahlungserlebnis für URBN-Kunden zu verbessern und gleichzeitig das Geschäftswachstum durch eine verbesserte Zahlungsinfrastruktur und Kundenzufriedenheit voranzutreiben.

Other articles
Danske Bank und United Fintech schmieden strategische Partnerschaft
Eingreifen: Die Rolle von Finanzdienstleistungen bei der Bewältigung von Klimaproblemen
Tuum und TransactionLink arbeiten zusammen, um das Onboarding von FinTechs zu transformieren
Banked und National Australia Bank arbeiten zusammen, um A2A-Zahlungen zu revolutionieren
KI-Revolution im Finanzreporting: Umfassende Einblicke von KPMG
TranscendAP etabliert sich als unabhängiger Marktführer im Bereich KI-gestützter Kreditorenbuchhaltungsautomatisierung
US-Banken führend bei der Entwicklung von KI-Talenten
Wipro und Microsoft arbeiten zusammen, um KI-gestützte virtuelle Assistenten in Finanzdienstleistungen einzuführen
Checkout.com und Mastercard verbessern Zahlungslösungen für Online-Reisebüros
Visa führt KI-gestütztes Betrugserkennungstool zur Bekämpfung von Enumeration-Angriffen ein
Visa und JP Morgan kooperieren, um Inlandszahlungen in den USA zu beschleunigen
Worldline und Google Cloud schließen strategische Partnerschaft
Kaspi.kz und Alipay+ vereinen sich für reibungslose Zahlungen in China
Visa verbessert grenzüberschreitende Zahlungsdienste in Partnerschaft mit AWS
TransferGo kooperiert mit Tink zur Einführung von „Pay by Bank“