Mastercard führt eine virtuelle Kartenanwendung zur Optimierung von Geschäfts- und Reisekosten ein

Mastercard hat eine neue App vorgestellt, die Reise- und Geschäftsausgaben rationalisieren soll. HSBC Australia und Westpac sind laut Finextra die ersten Banken, die diesen Service anbieten. Mit der App können virtuelle Geschäftskarten nahtlos zu digitalen Geldbörsen hinzugefügt werden, was den Geschäftskunden der Banken Komfort und Effizienz bietet.

Laut Chad Wallace, Global Head of Commercial Solutions bei Mastercard, ist die App eine Reaktion auf die steigende Nachfrage nach schnellen und sicheren Zahlungsmöglichkeiten. Wallace erklärte: „Unternehmen weltweit suchen nach schnellen und sicheren Zahlungsmöglichkeiten, bei denen Zahlungen mit nur einem Klick oder Tippen erfolgen können und Finanzteams von einer automatischen Abstimmung profitieren.“

Die App nutzt die virtuellen Karten- und Tokenisierungsplattformen von Mastercard und bietet verbesserte Daten-, Sicherheits- und Ausgabenkontrollen innerhalb einer einzigen Schnittstelle. John Scott, Leiter für globale Zahlungen bei HSBC Australien, betonte die Bedeutung von mobilen Geldbörsenlösungen in der heutigen digitalen Landschaft. Er hob den wachsenden Trend der Nutzung mobiler Geldbörsen hervor, insbesondere im asiatisch-pazifischen Raum, der für über die Hälfte der weltweiten digitalen Zahlungstransaktionen verantwortlich ist.

Scott merkte an: „Da kontaktlose Zahlungen weiterhin stark ansteigen, ist es wichtig, dass Unternehmenskunden Zugang zu erstklassigen Zahlungslösungen haben, um die Sicherheit ihrer Geschäfte zu gewährleisten und die Vorteile der höheren Effizienz zu nutzen, die die neuesten Technologien bieten.“

Mit ihrem Fokus auf Einfachheit, Sicherheit und Effizienz wird die neue virtuelle Karten-App von Mastercard die Art und Weise revolutionieren, wie Unternehmen ihre Reise- und Geschäftsausgaben verwalten.

Other articles
Alibaba Cloud erweitert globale Präsenz und Initiativen zur Entwicklung von KI-Talenten
Banken müssen sich an eine sich entwickelnde Open-Banking-Landschaft anpassen
Fintech-Innovationen müssen in Massenproduktion hergestellt werden
BBVA arbeitet mit OpenAI zusammen, um ChatGPT für Mitarbeiter bereitzustellen
Die größten Banken der Welt stellen gleich doppelt KI-Spezialisten ein
PPRO kooperiert mit Afterpay, um BNPL-Dienste in den USA auszuweiten
Echtzeittransaktionen und Vorschriften verändern Zahlungen ständig
Die Revolution der AML-Kontrollen im Zahlungsverkehr durch maschinelles Lernen
Muss sich der Ansatz zum Open Banking ändern?
Einführung von Zahlungsprodukten zur Aufrechterhaltung des Wachstums: Die Stripe-Tour
Die Rolle des Vertrauens in der Finanzregulierung
Beschleunigung der Zahlungsgeschwindigkeit und -sicherheit durch Verhaltenserwartungen
Stripe expandiert in Großbritannien mit neuen Zahlungs- und Finanzierungstools
FIS erweitert Mobile-Banking-App um Biometrie und erweiterte Geldbewegungsfunktionen
NCR Voyix bietet US-Restaurants eine QR-basierte Pay-At-Table-Softwarelösung