Einführung des Echtzeit-Zahlungssystems in Kanada auf 2026 verschoben

Kanadas lang erwartetes Real-Time Rail (RTR)-Zahlungssystem, dessen Einführung ursprünglich für 2019 und später für Mitte 2023 geplant war, wird laut Finextra nun erneut verschoben. Das System, das es Kanadiern ermöglichen soll, Zahlungen zu veranlassen und innerhalb von Sekunden unwiderrufliche Gelder zu erhalten, und das rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr, wird frühestens 2026 betriebsbereit sein.

Payments Canada, die Organisation, die das RTR-Programm überwacht, hat die Beteiligung der neuen Technologiepartner IBM und CGI an dem Projekt angekündigt. Das RTR-Programm wird nach Abschluss einer zweiten Überprüfung mit «neuer Dynamik» fortgesetzt.

Die erste Phase des RTR-Programms, die die von Interac bereitgestellte Austauschkomponente umfasst, wurde im Juni 2023 abgeschlossen. Diese Phase ermöglicht den Austausch von Zahlungsnachrichten in Echtzeit. Die zweite Phase, in der die Echtzeit-Clearing- und Abwicklungskomponente aufgebaut wird, ist jedoch noch im Gange und wird voraussichtlich bis 2024 andauern.

Der Branchentest des Systems ist für 2026 geplant, ein konkretes Startdatum wurde noch nicht genannt. Jude Pinto, Interims-Co-CEO von Payments Canada, erklärte: „Wir wissen, dass das Ökosystem auf den Start des RTR wartet, und wir werden in den kommenden Monaten weitere Einzelheiten bekannt geben.“

Ursprünglich wurde das zu Mastercard gehörende Unternehmen Vocalink beauftragt, die Clearing- und Abwicklungsinfrastruktur bereitzustellen, wobei TCS die Integrationsleitung übernahm. In dem Update von Payments Canada wird jedoch keines der beiden Unternehmen erwähnt, sondern neben Interac werden IBM Canada und CGI als neue Partner begrüßt. Auf die Frage nach der Beteiligung von Mastercard und TCS lehnte ein Sprecher einen Kommentar ab.

Pinto betonte den gemeinsamen Fokus auf den Aufbau eines nachhaltigen Echtzeit-Zahlungssystems , das langfristige Zahlungsinnovationen und die Weiterentwicklung der kanadischen Wirtschaft unterstützt. Die Verzögerung ist auf eine Reihe von Rückschlägen zurückzuführen, darunter eine Überprüfung durch Dritte Anfang 2023, die zusätzliche Tests und Investitionen empfahl, um einen reibungslosen Betrieb nach der Inbetriebnahme des RTR-Systems zu gewährleisten.

Während es beim RTR zu Verzögerungen kommt, wurde 2021 ein weiterer Bestandteil der kanadischen Initiative zur Modernisierung des Zahlungsverkehrs, das Großbetragszahlungssystem Lynx, erfolgreich eingeführt.

Other articles
BBVA arbeitet mit OpenAI zusammen, um ChatGPT für Mitarbeiter bereitzustellen
Die größten Banken der Welt stellen gleich doppelt KI-Spezialisten ein
PPRO kooperiert mit Afterpay, um BNPL-Dienste in den USA auszuweiten
Echtzeittransaktionen und Vorschriften verändern Zahlungen ständig
Die Revolution der AML-Kontrollen im Zahlungsverkehr durch maschinelles Lernen
Muss sich der Ansatz zum Open Banking ändern?
Einführung von Zahlungsprodukten zur Aufrechterhaltung des Wachstums: Die Stripe-Tour
Die Rolle des Vertrauens in der Finanzregulierung
Beschleunigung der Zahlungsgeschwindigkeit und -sicherheit durch Verhaltenserwartungen
Stripe expandiert in Großbritannien mit neuen Zahlungs- und Finanzierungstools
FIS erweitert Mobile-Banking-App um Biometrie und erweiterte Geldbewegungsfunktionen
NCR Voyix bietet US-Restaurants eine QR-basierte Pay-At-Table-Softwarelösung
Swift führt den ISO 20022 Corporate Payment Tracking API Channel ein
Der Beginn von KI und Embedded Finance: Einblicke von Visa auf dem Dubai FinTech Summit
Parkopedia und Irdeto arbeiten zusammen, um das Laden von Elektrofahrzeugen zu revolutionieren