Tink führt Risk Engine ein, um die Sicherheit von Sofortzahlungen zu revolutionieren

Laut Finextra hat die Open-Banking- Plattform Tink mit der Einführung ihrer fortschrittlichen regelbasierten Risiko-Engine einen großen Schritt zur Verbesserung der Sicherheit von Sofortzahlungstransaktionen gemacht. Dieses bahnbrechende Tool mit dem Namen „Risk Signals“ soll Händler vor potenziellen Betrugsrisiken schützen, wenn sie auf Sofortzahlungskanälen tätig sind.

Das neue Angebot von Tink zielt darauf ab, das seit langem bestehende Dilemma zu beseitigen, mit dem Unternehmen konfrontiert sind, wenn es darum geht, die Notwendigkeit schneller Bezahlvorgänge und die Notwendigkeit, das Risiko von Zahlungsbetrug zu reduzieren, in Einklang zu bringen. Risk Signals ermöglicht eine schnelle Bewertung von Transaktionen in nur wenigen Sekunden, selbst während der Zahler den Zahlungsprozess durchläuft.

Die Kernstärke von Risk Signals liegt in seiner Fähigkeit, Konto-, Saldo- und Transaktionsdaten zu nutzen, die mit gültiger Zustimmung des Zahlers weitergegeben werden. Mithilfe dieser Daten führt die Engine im Hintergrund hochpräzise Risikobewertungen durch und minimiert so effektiv die Gefahr betrügerischer Aktivitäten. Diese revolutionäre Technologie ist besonders wertvoll in Märkten ohne Echtzeit-Abwicklungsmöglichkeiten.

Risk Signals besteht aus einer vielseitigen Suite von Risikoprüfungen, die Tink an einzelne Banken und Märkte anpassen kann. Diese Prüfungen umfassen Live-Kontostandbewertungen, Auswertungen des Transaktionsverlaufs und Geschwindigkeitsprüfungen, die alle zu einem robusten Sicherheitsrahmen beitragen.

Das Produkt soll sein Debüt in Europa geben und zunächst in Deutschland eingeführt werden. Der führende Zahlungsdienstleister Adyen hat Risk Signals bereits eingeführt und damit sein Potenzial und seine Wirksamkeit unter Beweis gestellt. Dirk Jan Meijers, Leiter Zahlungspartnerschaften Europa bei Adyen, teilte seine Sichtweise und erklärte: „Durch die Nutzung der Echtzeit-Risikoanalyse während Zahlungsvorgängen kann Adyen eine Zahlungsoption anbieten, die nicht nur Sicherheit und Zuverlässigkeit gewährleistet, sondern auch perfekt mit beiden harmoniert.“ Erwartungen von Händlern und Käufern.»

Tom Pope, Senior Vice President of Payments and Platforms bei Tink, wiederholte die Ansichten der Tink-Partner und betonte die Bedeutung von Risikosignalen. Er bemerkte: „Risk Signals eignet sich ideal für Unternehmen, die eine sichere und schnelle Zahlungsmethode anbieten möchten, insbesondere in Märkten ohne Echtzeitabwicklung wie Deutschland.“ Mit den Risikosignalen von Tink müssen Sie keine Kompromisse mehr zwischen einem schnellen Checkout und einer Risikoreduzierung eingehen.»

Die Einführung von Risk Signals durch Tink stellt einen großen Fortschritt im Bereich der Sicherheit von Sofortzahlungen dar. Durch die Kombination von Geschwindigkeit und Sicherheit verspricht diese innovative Risikomaschine, die Landschaft der Online-Zahlungen neu zu gestalten und sowohl Unternehmen als auch Verbrauchern die Sicherheit zu bieten, die sie verdienen.

Other articles
Der Aufschwung eingebetteter Fintech: Revolutionierung von Geschäftspartnerschaften
Die Umstellung von Treasury Prime auf den Bankdirektvertrieb deutet auf regulatorische Auswirkungen auf FinTech hin
TrueNorth und Brim gehen Partnerschaft ein, um Kreditkartendienste zu revolutionieren
Wie hat sich die Lebenshaltungskostenkrise auf die Einführung digitaler Geldbörsen ausgewirkt?
Orum revolutioniert die Zahlungslandschaft mit direktem Zugang zur Federal Reserve
Mastercard vereinfacht die Kontoeröffnung mit Open Banking
Google Pay wird in den USA eingestellt: Ein Schritt zur Rationalisierung mobiler Zahlungen
Die wirkungsvollste Zahlungslösung der letzten fünf Jahre
Ältere Käufer treiben den Anstieg des kontaktlosen Bezahlens voran
Der nächste große Zahlungstrend: Einblicke von Branchenexperten
Eine Allianz zwischen Woli und Paynetics zur Förderung der Finanzkompetenz junger Menschen
American Express führt „Plan It“ ein und bietet BNPL Twist für Kreditkartenrechnungen an
Dwolla revolutioniert A2A-Zahlungen mit Open Banking Services
Finmore startet in den USA und definiert Finanzdienstleistungen neu
Tabby revolutioniert die Zahlungsflexibilität mit neuem Abonnementdienst