Karten bleiben die erste Wahl der Händler in einer sich entwickelnden Zahlungslandschaft

Sicherheit und Schutz haben sich für Händler bei der Auswahl der Zahlungsmethode als wichtigstes Anliegen herausgestellt: Laut einem Bericht von Payments Europe, den führenden Experten im Bereich Paytech, bevorzugen laut The Fintech Times ganze 72 Prozent der europäischen Händler Karten gegenüber alternativen Zahlungsoptionen.

Der Bericht „Sicherheit, Komfort und Auswahl: Der wahre Wert von Karten“ stützt sich auf eine umfassende Umfrage unter 1.560 Händlern aus Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Schweden und Polen, die sowohl im stationären Handel als auch im Online-Handel tätig sind. Dieser Bericht unterstreicht die rasante Entwicklung des Zahlungsmarktes in Europa, der von einem intensiven Wettbewerb zwischen den Anbietern geprägt ist, insbesondere angesichts der kontinuierlichen Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen.

Neben der überragenden Bedeutung von Sicherheit und Schutz berücksichtigen Händler bei der Auswahl der Zahlungsmethoden auch Kundenpräferenzen, Reichweite, Komfort und Kosten. Bei der Bewertung verschiedener Zahlungsoptionen wählten die Händler mit überwältigender Mehrheit Karten als erste Wahl und gaben an, dass Karten ihren Anforderungen am besten entsprechen. Beeindruckend ist, dass 67 Prozent der befragten Händler glauben, dass die Kartenkosten in den letzten Jahren entweder gesunken oder stabil geblieben sind. Darüber hinaus glauben beachtliche 87 Prozent der Händler, dass die Vorteile der Kartennutzung die damit verbundenen Kosten überwiegen.

Kerri McLaughlin, Mitglied von Payments Europe bei Citi, kommentierte: „Zahlungen erfolgen zunehmend bargeldlos und die Zahlungsbranche ist aufgefordert, ständig zu investieren, zu innovieren, zu schützen und die Widerstandsfähigkeit im gesamten Ökosystem aufrechtzuerhalten.“

«Unsere Untersuchungen zeigen, dass Händler Diversifizierung begrüßen; die Branche fördert Innovation und Sicherheit; und Karteninhaber profitieren von einer größeren Auswahl. Karten haben traditionell eine wichtige Rolle gespielt und sind nach wie vor die bevorzugte Zahlungslösung, die sowohl Karteninhabern als auch Händlern Innovation und Zuverlässigkeit bietet.»

Sascha Dewald, Vorstandsmitglied von Payments Europe und Vertreter der Deutschen Kreditbank AG, betonte, wie wichtig es sei, die wachsende Nachfrage nach digitalen Lösungen in die Bemühungen zur Geschäftstransformation zu integrieren. Dewald erklärte: „Das ist eines der wichtigsten Differenzierungsmerkmale derjenigen, die besser gerüstet sind, um erfolgreiche Ergebnisse zu erzielen, und das gilt insbesondere für kleine Händler.“

„99,8 Prozent aller Unternehmen in der EU sind KMU – das sind 25 Millionen Unternehmen mit fast 100 Millionen Beschäftigten. Bei der Entwicklung einer umfassenden Zahlungsakzeptanzstrategie zur Umsatzsteigerung geht es nicht nur ums Geschäft. Es geht darum, ein prosperierendes Europa zu erschließen.“

Mit der Weiterentwicklung der europäischen Zahlungslandschaft haben sich Karten als bevorzugte Wahl der Händler etabliert, da sie eine sichere, bequeme und kostengünstige Lösung darstellen, die den sich entwickelnden Kundenanforderungen und Branchentrends entspricht.

Other articles
Karten bleiben die erste Wahl der Händler in einer sich entwickelnden Zahlungslandschaft

Sicherheit und Schutz haben sich für Händler bei der Auswahl der Zahlungsmethode als wichtigstes Anliegen herausgestellt: Laut einem Bericht von Payments Europe, den führenden Experten im Bereich Paytech, bevorzugen laut The Fintech Times ganze 72 Prozent der europäischen Händler Karten gegenüber alternativen Zahlungsoptionen.

Der Bericht „Sicherheit, Komfort und Auswahl: Der wahre Wert von Karten“ stützt sich auf eine umfassende Umfrage unter 1.560 Händlern aus Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Schweden und Polen, die sowohl im stationären Handel als auch im Online-Handel tätig sind. Dieser Bericht unterstreicht die rasante Entwicklung des Zahlungsmarktes in Europa, der von einem intensiven Wettbewerb zwischen den Anbietern geprägt ist, insbesondere angesichts der kontinuierlichen Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen.

Neben der überragenden Bedeutung von Sicherheit und Schutz berücksichtigen Händler bei der Auswahl der Zahlungsmethoden auch Kundenpräferenzen, Reichweite, Komfort und Kosten. Bei der Bewertung verschiedener Zahlungsoptionen wählten die Händler mit überwältigender Mehrheit Karten als erste Wahl und gaben an, dass Karten ihren Anforderungen am besten entsprechen. Beeindruckend ist, dass 67 Prozent der befragten Händler glauben, dass die Kartenkosten in den letzten Jahren entweder gesunken oder stabil geblieben sind. Darüber hinaus glauben beachtliche 87 Prozent der Händler, dass die Vorteile der Kartennutzung die damit verbundenen Kosten überwiegen.

Kerri McLaughlin, Mitglied von Payments Europe bei Citi, kommentierte: „Zahlungen erfolgen zunehmend bargeldlos und die Zahlungsbranche ist aufgefordert, ständig zu investieren, zu innovieren, zu schützen und die Widerstandsfähigkeit im gesamten Ökosystem aufrechtzuerhalten.“

«Unsere Untersuchungen zeigen, dass Händler Diversifizierung begrüßen; die Branche fördert Innovation und Sicherheit; und Karteninhaber profitieren von einer größeren Auswahl. Karten haben traditionell eine wichtige Rolle gespielt und sind nach wie vor die bevorzugte Zahlungslösung, die sowohl Karteninhabern als auch Händlern Innovation und Zuverlässigkeit bietet.»

Sascha Dewald, Vorstandsmitglied von Payments Europe und Vertreter der Deutschen Kreditbank AG, betonte, wie wichtig es sei, die wachsende Nachfrage nach digitalen Lösungen in die Bemühungen zur Geschäftstransformation zu integrieren. Dewald erklärte: „Das ist eines der wichtigsten Differenzierungsmerkmale derjenigen, die besser gerüstet sind, um erfolgreiche Ergebnisse zu erzielen, und das gilt insbesondere für kleine Händler.“

„99,8 Prozent aller Unternehmen in der EU sind KMU – das sind 25 Millionen Unternehmen mit fast 100 Millionen Beschäftigten. Bei der Entwicklung einer umfassenden Zahlungsakzeptanzstrategie zur Umsatzsteigerung geht es nicht nur ums Geschäft. Es geht darum, ein prosperierendes Europa zu erschließen.“

Mit der Weiterentwicklung der europäischen Zahlungslandschaft haben sich Karten als bevorzugte Wahl der Händler etabliert, da sie eine sichere, bequeme und kostengünstige Lösung darstellen, die den sich entwickelnden Kundenanforderungen und Branchentrends entspricht.

Informieren Sie sich, warum sich Karten bei Händlern als bevorzugte Zahlungsmethode etabliert haben: Sie bieten eine sichere, bequeme und kostengünstige Lösung, die sich an den sich entwickelnden Kundenanforderungen und Branchentrends orientiert.