Daten nutzen, um Veränderungen voranzutreiben: Die Entwicklung der Nachhaltigkeit in Finanzberichten

In der heutigen Finanzlandschaft werden Diskussionen in den Bereichen Vermögensverwaltung, Banken und Versicherungen stark vom makroökonomischen Umfeld beeinflusst, wie in Fintech Global News hervorgehoben. Allerdings gewinnt die Dringlichkeit der Bewältigung von Klimarisiken immer mehr an Bedeutung, insbesondere nach der Fokussierung der Cop28 auf die Rolle der Technologie bei der Reduzierung von Emissionen.

Während Europa seine Bemühungen zur Umsetzung des europäischen Grünen Deals intensiviert, suchen Unternehmen aktiv nach wirksamen Lösungen für die Verwaltung und Berichterstattung ihrer Nachhaltigkeitsleistung. Dieser Anstieg des Umweltbewusstseins wurde durch eine Reihe von ESG-Vorschriften (Umwelt, Soziales und Governance) prominenter Gremien beschleunigt, die die Unternehmensverantwortung auf ein neues Niveau heben.

Kidbrooke, Entwickler der Finanzanalyse -API , hat sich kürzlich mit der sich entwickelnden Landschaft der Nachhaltigkeitsberichterstattung befasst. Laut Kidbrooke bevorzugen Investoren zunehmend Unternehmen, die proaktive Maßnahmen zur Minderung klimabedingter Risiken ergreifen und damit verbundene Chancen nutzen. Eine von PwC durchgeführte Umfrage unterstreicht diesen Trend zusätzlich und zeigt, dass eine deutliche Mehrheit der Anleger Unternehmen bevorzugt, die bei der Integration von Nachhaltigkeit in ihr strategisches Rahmenwerk transparent sind. Die Nachhaltigkeitsberichterstattung erfordert mittlerweile das gleiche Maß an Sicherheit und Verlässlichkeit wie die Prüfung von Jahresabschlüssen, was die Nachhaltigkeitsanalysetechnologie zu einem zentralen Akteur macht, wie in Kidbrookes aktuellem Podcast mit Celina Borg, einer Nachhaltigkeitsberaterin von Wellfish, besprochen wurde.

Die Landschaft der Nachhaltigkeitsberichterstattung durchläuft derzeit mit der Durchsetzung der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) durch die Europäische Union einen Wandel. Das vorrangige Ziel dieser Richtlinie ist die Vereinheitlichung und Verbesserung der Qualität der Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Celina Borg von Wellfish erklärt, dass die CSRD von Unternehmen eine „doppelte Materialitätsperspektive“ verlangt und dadurch die Relevanz und Verlässlichkeit der Nachhaltigkeitsberichterstattung erhöht. Dieser Ansatz untersucht nicht nur die Auswirkungen von Nachhaltigkeitsthemen auf das Unternehmen, sondern bewertet auch den Einfluss des Unternehmens auf Umwelt und Gesellschaft.

Borg weist auch auf eine gemeinsame Herausforderung bei der Nachhaltigkeitsberichterstattung hin: die Fülle an operativen Maßnahmen ohne finanziellen oder strategischen Kontext. Wellfish zeichnet sich dadurch aus, dass es diese Lücke schließt und ein umfassendes Nachhaltigkeitsmanagementsystem anbietet, das sich nahtlos in Buchhaltungssysteme integrieren lässt. Diese Integration stellt sicher, dass Kennzahlen wie Kohlendioxidemissionen präzise auf der Grundlage von Finanzdaten berechnet werden, was der Nachhaltigkeitsberichterstattung Glaubwürdigkeit und strategische Tiefe verleiht.

Die Konvergenz von Finanz- und Nachhaltigkeitsberichterstattung ist nicht nur ein zukünftiger Trend, sondern eine gegenwärtige Realität. Die Synergie zwischen diesen Sektoren ist nicht nur für die Compliance von entscheidender Bedeutung, sondern auch für die Darstellung einer ganzheitlichen Sicht auf die Rentabilität und Zukunftsaussichten eines Unternehmens. Die ESG- und Global Investor Returns-Studie von Kroll unterstreicht dies und zeigt, dass Unternehmen mit höheren ESG-Bewertungen ihre Konkurrenten deutlich übertreffen. Die von Celina Borg geteilten Erkenntnisse verdeutlichen, wie Wellfish-Kunden Nachhaltigkeitsberichte für Wettbewerbsvorteile, betriebliche Effizienz und sogar Strategien im Zusammenhang mit Mitarbeiterbindung und -engagement nutzen.

Darüber hinaus orientieren sich die Vermögensverwaltungs-, Banken- und Versicherungsbranche zunehmend an den Kundenwerten, bei denen die Verantwortung für die Umwelt im Mittelpunkt steht. Kidbrooke verdeutlicht diese Ausrichtung, indem es digitale Renten- und Sparreisen ermöglicht, die Nachhaltigkeitspräferenzen berücksichtigen. Die Rolle von Kidbrooke geht über das Datenmanagement hinaus und umfasst die Bereitstellung robuster Finanzsimulationen, die Klimaszenarien integrieren und so eine fundierte Entscheidungsfindung in einer sich schnell entwickelnden Wirtschaftslandschaft ermöglichen.

Diese sich entwickelnde, datengesteuerte Nachhaltigkeitsberichterstattung prägt die Zukunft der Finanzberichterstattung und der Unternehmensverantwortung und unterstreicht die Bedeutung von Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit in der heutigen Geschäftswelt.

Other articles
Der Aufschwung eingebetteter Fintech: Revolutionierung von Geschäftspartnerschaften
Die Umstellung von Treasury Prime auf den Bankdirektvertrieb deutet auf regulatorische Auswirkungen auf FinTech hin
TrueNorth und Brim gehen Partnerschaft ein, um Kreditkartendienste zu revolutionieren
Wie hat sich die Lebenshaltungskostenkrise auf die Einführung digitaler Geldbörsen ausgewirkt?
Orum revolutioniert die Zahlungslandschaft mit direktem Zugang zur Federal Reserve
Mastercard vereinfacht die Kontoeröffnung mit Open Banking
Google Pay wird in den USA eingestellt: Ein Schritt zur Rationalisierung mobiler Zahlungen
Die wirkungsvollste Zahlungslösung der letzten fünf Jahre
Ältere Käufer treiben den Anstieg des kontaktlosen Bezahlens voran
Der nächste große Zahlungstrend: Einblicke von Branchenexperten
Eine Allianz zwischen Woli und Paynetics zur Förderung der Finanzkompetenz junger Menschen
American Express führt „Plan It“ ein und bietet BNPL Twist für Kreditkartenrechnungen an
Dwolla revolutioniert A2A-Zahlungen mit Open Banking Services
Finmore startet in den USA und definiert Finanzdienstleistungen neu
Tabby revolutioniert die Zahlungsflexibilität mit neuem Abonnementdienst