Nachhaltiges Banking steht im Mittelpunkt: 73 % der Banken setzen bis 2028 auf ESG-Initiativen

Ein aktueller Bericht von Economist Impact für Temenos hat Licht auf einen bemerkenswerten Wandel geworfen, der im globalen Bankensektor stattfindet, da dieser zunehmend Vorschläge in den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance (ESG) berücksichtigt, wie in Fintech Global News dargelegt. Die Umfrage, an der 300 Bankmanager aus der ganzen Welt teilnahmen, geht davon aus, dass beeindruckende 73 % der Banken in den nächsten fünf Jahren ihr Engagement für nachhaltige Bankoptionen deutlich verstärken werden. Diese Verschiebung wird auf die zwei Kräfte der steigenden Verbrauchernachfrage und der wachsenden Bedeutung ethischer Bankpraktiken zurückgeführt.

Dieser Bericht unterstreicht den Einfluss der Generation Z, einer Bevölkerungsgruppe, die stark zu langfristigen Investitionen tendiert, die sich an ethischen und nachhaltigen Werten orientieren. Bemerkenswert ist, dass im Vereinigten Königreich bemerkenswerte 61 % der Bankkunden den starken Wunsch äußern, dass ihre Finanzinstitute einen positiven Einfluss auf soziale und ökologische Belange haben.

Die Reaktion des Bankensektors auf diese wachsende Nachfrage war vielfältig. Ungefähr 37 % der Banken investieren in kohlenstoffarme Technologien und Start-ups, die sich auf die Dekarbonisierung konzentrieren. Darüber hinaus implementieren 31 % umfassende Nachhaltigkeitsstrategien, die sowohl ihre Lieferketten als auch ihre internen Abläufe umfassen. Dieses Engagement für Umweltbelange erstreckt sich auch auf Anlagestrategien: 74 % der Banken planen, in den nächsten fünf Jahren umweltfreundliche Projekte zu finanzieren. Gleichzeitig ist ein Trend zur Desinvestition aus kohlenstoffintensiven Industrien erkennbar, wie 64 % der befragten Banken angeben.

Der Bericht hebt auch einen technologischen Wandel in der Branche hervor: Über die Hälfte der Banken (51 %) prognostiziert einen Übergang weg von privaten Rechenzentren hin zu öffentlichen Cloud-Betrieben, um ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Kalliopi Chioti, Chief Marketing und ESG Officer bei Temenos, betonte den wachsenden Einfluss der Verbraucher auf Bankgeschäfte. Chioti bemerkte: „Die sich verändernden Verbraucherpräferenzen üben einen enormen Druck auf Banken aus, nach klaren Werten zu operieren, und gestalten aktiv die Agenden und Strategien der Banken.“ Ob es um den Einsatz künstlicher Intelligenz geht, um Anlagestrategien an den Werten der Kunden auszurichten oder um die Reduzierung ihres CO2-Fußabdrucks durch Skaleneffekte bei Cloud-Lösungen, Technologie kann auf diesem Weg ein starker Verbündeter für Banken sein.»

Other articles
Ältere Käufer treiben den Anstieg des kontaktlosen Bezahlens voran
Der nächste große Zahlungstrend: Einblicke von Branchenexperten
American Express führt „Plan It“ ein und bietet BNPL Twist für Kreditkartenrechnungen an
Dwolla revolutioniert A2A-Zahlungen mit Open Banking Services
Finmore startet in den USA und definiert Finanzdienstleistungen neu
Tabby revolutioniert die Zahlungsflexibilität mit neuem Abonnementdienst
Umgang mit Datenschutzrisiken im Embedded Finance: Ein umfassender Leitfaden
Kani Payments und Pismo bündeln ihre Kräfte für die globale FinTech-Expansion
Green Dot und Dayforce arbeiten zusammen, um das finanzielle Wohlbefinden der Mitarbeiter zu verbessern
Wix und Global-e bündeln ihre Kräfte, um den grenzüberschreitenden E-Commerce für Händler zu fördern
CRIF unterstützt Finanzinstitute bei der Erreichung von Nachhaltigkeitszielen
Revolutionierung der AML-Compliance: Fintech-Innovationen nutzen
JCB International und The Bicester Collection erweitern ihre Zahlungspartnerschaft in ganz Europa
Garanti BBVA führt biometrische Karte für sichere und bequeme Zahlungen ein
Sovos revolutioniert die Steuerkonformität mit integrierter Plattform